Alle unter fairfashion verschlagworteten Beiträge

Wednesday Wishlist 1 #bio- fairfashion

Ohne großes Geprabbel steigen wir heute sofort ein ! Und zwar habe ich eine kleine Wishlist an diesem Wednesday = Wednesday Wishlist (c) by Vivi :P bezüglich bio und fairfashion (und vegan) zusammen gestellt. Da ich der totale Modemuffel bin, unfassbar gern Fashion und Streetstyle Blogs lese (Pinterest durchforste !),aber selbst kaum Ahnung von dieser Welt habe, dachte ich mir, wenn ich mir so ein Outfit schonmal bildlich zusammenstelle, kann ich das, was ich habe kombinieren und eventuell mal bissl modischer unterwegs sein ;) Ich bevorzuge es ganz gleich ob nun #fairfashion oder nicht Farben zu kombinieren und nicht wie ein Farbeimer durch die Gegend zu laufen. Klar gelingt das mal mehr und mal weniger, aber jeder hat da so seinen eigenen Geschmack und Stil. Ich persönlich trage nicht zu 100% bio, vegan oder fair Fashion, das schaffe ich momentan einfach noch nicht. Ich geh‘ aber einmal in drei Monaten shoppen (ja unfassbar, aber is wirklich so !), konsumiere daher sehr, sehr (!) wenig und achte beim Kauf der Produkte auf die Qualität der Inhaltsstoffe …

Heldenmarkt + Veggieworld 2015 in Berlin

Ein weiterer Grund meiner Berlin Reise war die Veggieworld Messe in Berlin vergangenes Wochenende. Da es solche Art von Messen in Österreich nur begrenzt gibt, und wenn doch, dann nicht in solch einer Größe, war es an der Zeit diese Messe in der Szenenstadt schlecht hin zu besuchen. Was genau ist der Heldenmarkt und die Veggieworld Messe? Über Heldenmarkt Berlin [1] Die Idee hinter Heldenmarkt stammt Lovis Willenberg, der den Zugang zu nachhaltigen Produkten erleichtern wollte. Im Heldenmarkt wird in einer entspannten Atmossphäre nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen mehr Wahrnehmung verschafft und somit eine umweltbewusstere Lebensweise verschafft, die im Einklang mit den natürlichen Ressourcen der Erde steht. Über Veggieworld Berlin [1] Datum & Ort: 07. – 08. November 2015, STATION Berlin Was ist die VeggieWorld ? Die VeggieWorld ist eine Publikums- und Fachmesse für Produkte und Dienstleistungen des veganen Lebensstils. Die VeggieWorld ist die größte und älteste Veranstaltung ihrer Art. Angebotsbereiche unserer Aussteller Die Aussteller zeigen vor allem Produkte und Dienstleistungen aus folgenden Bereichen: LEBENSMITTEL biologische, nachhaltige und fair gehandelte Produkte Rohkost Fleischersatzprodukte Superfoods Nahrungsergänzungsmittel Gesundheitsprodukte vegane …

LØVJOU – Veganer Schmuck

SIMPLICITY IS THE ULTIMATE SOPHISTICATION ist das Motto von LØVJOU, einer veganen Schmucklinie. Jetzt kann vielleicht die Frage aufkommen: „Wie vegan? Schmuck ist doch immer vegan?“, die Antwort darauf ist NEIN! Nicht wenn Lederarmbänder, Lederbänder, oder ähnliches verwendet werden. Auf meine Frage hin, was „Velourleather“ sei, bekam ich diese Antwort: Rauleder, im Unterschied zum „normalen“ Glattleder haptisch etwas fasriger. ABER: die Bänder sind eben NICHT aus echtem Leder (weil: VEGAN) – daher schreib ich immer LederLOOK :) (…) Ich verwende bewusst Baumwollbänder, weil sie nicht nur tierlieb sind, sondern auch nicht reißen, oder müffeln wenn sie nass werden. Ela von LØVJOU beschreibt das Schmucklabel im Allgemein wie folgt: Ein besonderes Augenmerk lege ich dabei auf den nachhaltigen Herstellungsprozess und fair gehandelte Materialien der Unikate. Jedes Stück wird in Wien handgefertigt. Zudem verzichte ich auch auf die Verwendung von Lederbändern. Die verwendeten Baumwollbänder sind wasserfest, robust und vor allem tierlieb. Ich persönlich finde es gut, dass Baumwolle für die Bänder verwendet wird, da so kein Plastik oder „Chemiezeugs“ zur Herstellung gebraucht wird, so bleibt unseren Tierfreunden …

Die Spur, die du hinterlässt !

H eute möchte ich ein wenig über die Fußabdrücke, die jeder hinterlässt, und die Auswirkungen dessen auf die Umwelt erzählen. Dazu wurde durch William Rees und Mathis Wackernagel das Konzept des „Ökologischen Fußabdruckes“ erstellt. Vielleicht hast du es hier oder dort schon einmal aufgeschnappt, aber weißt nicht mehr genau, was es zu bedeuten hat: Die Problemstellung und „Hauptfrage“ [1], um die es sich dabei handelt ist folgende: „Wieviel biologische Kapazität des Planeten wird von einer gegebenen menschlichen Aktivität oder Bevölkerungsgruppe in Anspruch genommen?“ Unter biologischer Kapazität versteht man größenteils die Flächen, die notwendig sind, um den Lebensstil eines jeden einzelnen Individuums zu ermöglichen. Wenn die gesamte nutzbare Erdoberfläche auf alle Menschen gleichmäßig aufgeteilt wird, führt dies zu einem Durchschnittswert von 1,8 Hektar oder 18.000 Quadratmetern. Das entspricht 3,5 Fußballfeldern[²]. Das mag vielleicht viel oder eben wenig klingen, das Problem ganz gleich, ob es dir nun viel oder wenig erscheint ist, das weltweit derzeit der durchschnittliche Ökologische Fußabdruck 2,2 Hektar pro Person entspricht. Unser derzeitiger Konsum, unser Lebensstil ist nicht nachhaltig ! Klartext: Wir verbrauchen mehr …