Alle Beiträge, die unter Nachhaltigkeit gespeichert wurden

abnormal

Ja vergleichsweise zu meinen normalen Blogpost-Titeln ist dieser hier sehr provokativ gewählt, Absicht. Mir fällt mehr und mehr auf, wie der Enthusiasmus bezüglich diesem außergewöhnlichen warmen Herbs / Novemberwetter steigt. Nichts gegen Sonne, auch von meiner Seite aus, aber es ist einfach für diese Jahreszeit untypisch und hat nicht nur auf die Natur, Insekten und Tierwelt Auswirkungen sondern (ob wir wollen oder nicht) auch auf uns ! Da ich in letzter Zeit häufiger über solche Artikel stoße fasse ich nun hier einiges zusammen. Vorher möchte ich klar stellen, dass es hier nicht nur um uns Menschen geht, die sich tagtäglich nach Sonne und T-Shirt Wetter sehnen, nein, es geht um alle Lebewesen auf dem Planeten, ob Pflanzen, Tiere oder eben Menschen, es betrifft alle. Wer das gekonnt ignoriert und nicht einmal den ganzen Artikel liest – gut, zwingen kann ich keinen, aber irgendwann kommt auch IHR nicht mehr daran vorbei euch wenigstens einmal so etwas durchzulesen ;) Sind Temperaturen um und über 15 Grad normal für November? Oder ist das eine Auswirkungen des Klimawandels ? …

Gemüse, Chemie im Essen, Inhaltsstoffe, bio, biologisch, gesund

Chemie im Essen

Früher, naja was heißt hier früher, sagen wir vor 6-10 Monaten, waren ca. 70% der Artikel, die ich auf Vanillaholica veröffentlicht habe im Bezug auf Ernährung, ganz gleich ob es um Rezepte, Aspekte hinter Inhaltsstoffen, oder umweltbewusster / biologischer Einstellung dahinter ging. Mein letzter Artikel diesbezüglich war dieser hier. (veröffentlicht am 27.8.) Da der 27.8 definitiv schon viel zu lange her ist – okay, lasst uns nostalgisch werden und an die Sommerferien zurück denken – dachte ich, dieses Thema hier auch aufgrund meiner Vorsätze wieder einmal anzusprechen. Was eine lange Einleitung, Vivi ,aber okay jetzt noch kurz zu allgemeinem Hintergedanke dieser Posts. kurze, knackige aber informative Beiträge (aber mein Gefühl sagt mir kurz und knackig wird schwierig ;)) transparente Quellen einfacher Informationsaustausch Aufklärung qualitativ Wissen teilen meine Meinung diesbezüglich äußern Ad 6. (letzter Punkt) gibt es jedoch noch zu sagen, dass wie alles auf meinem Blog meiner eigenen Meinung und Einstellung entspricht, und für jeden zB. „gesund“ etwas anderes bedeutet, was ja Dank Meinungsfreiheit heutzutage absolut kein Problem ist ;) Wenn ich nun, nochmal zum Thema „gesund“ sage, dass …

Wann ist Bio in Bioprodukten wirklich enthalten?

Viele kennen es vielleicht, da will man bewusster Bioprodukte einkaufen ist sich dann im Endeffekt aber unschlüssig, ob das gekennzeichnete Bioprodukt nun wirklich Bioinhaltsstoffe beinhaltet oder eben nicht. Es folgt jetzt ein ausführlicher und AUFWENDIGER Blogpost, also (wie immer für alle, die Shortcuts suchen/ anwenden, findet ihr die Zusammenfassung und meine Meinung ganz unten ;) )  EU-Biosiegel; Quelle Europäische Kommission Was ist das EU Biosiegel: Laut EU Website: „Alle Produkte, die das EU-Bio-Logo (siehe oben) tragen, sind gemäß der EU-Verordnung zum ökologischen Landbau hergestellt worden, und fördern so das Vertrauen der Verbraucher in die Herkunft und Qualität ihrer Nahrungsmittel und Getränke.“ [1] und laut der Website der Europäischen Kommission: Einfach ausgedrückt, ist die biologische Landwirtschaft ein landwirtschaftliches System, das Sie, den Konsumenten, mit frischen, geschmackvollen und authentischen Lebensmitteln versorgt, wobei gleichzeitig natürliche Lebenskreisläufe respektiert werden. [2] Grob zusammengefasst ist das meiner Meinung nach ein wenig schwammig formuliert, da jeder unter „frischen & authentischen Lebensmittel“ wie oben zitiert, etwas anderes versteht (und natürliche Lebenskreisläufe auch auf verschiedenste Art & Weise respektiert werden können) aaaaaaaaaaaalso hab ich ein wenig weiter geforscht ;) …

17 Wege, deinen Ökologischen Fußabdruck zu verkleinern (Teil I )

U m selbst nicht zu vergessen, hier und da vielleicht doch ein wenig umweltbewusster zu sein, hab‘ ich mir und somit euch eine kleine Liste an kurzen Tipps zusammen gestellt. Sie erinnert mich daran, ab und an doch wieder zu Recyclen und Dinge wieder zu benutzen, auch wenn ich selbst oft nicht daran denke ! Man ist sich selbst nicht bewusst, wieviel Energie und Wasser alleine durch eine Spülung oder 5 Minuten länger duschen verbraucht werden ! Wasser reduzieren. Unnötigen Konsum verringern. Sprich wenn man 1 Tasse Tee haben möchte, nicht das Wasser für 6 aufkochen! Wiederverwenden. Kaufe am besten Gegenstände, die du wiederverwenden kannst. Recycle. Recycling spart wahnsinnig Resourcen. Power Shower ! Dusch‘ für 3-4 Minuten. Wenn du 10 Minuten lange duschst, verbrauchst du im Jahr soviel Wasser, um 1 Pool füllen zu können. → Du kannst bis zu 15,000 Litern Wasser sparen Benutze eine gute Wasserdichtung ! So kannst du auch einiges an Wasser sparen. Nicht alles weg spülen ! Eine Toilettenspülung kann bis zu 12 Litern verbrauchen. Solarenergie ! Vorallem in der Hitze …

Die Spur, die du hinterlässt !

H eute möchte ich ein wenig über die Fußabdrücke, die jeder hinterlässt, und die Auswirkungen dessen auf die Umwelt erzählen. Dazu wurde durch William Rees und Mathis Wackernagel das Konzept des „Ökologischen Fußabdruckes“ erstellt. Vielleicht hast du es hier oder dort schon einmal aufgeschnappt, aber weißt nicht mehr genau, was es zu bedeuten hat: Die Problemstellung und „Hauptfrage“ [1], um die es sich dabei handelt ist folgende: „Wieviel biologische Kapazität des Planeten wird von einer gegebenen menschlichen Aktivität oder Bevölkerungsgruppe in Anspruch genommen?“ Unter biologischer Kapazität versteht man größenteils die Flächen, die notwendig sind, um den Lebensstil eines jeden einzelnen Individuums zu ermöglichen. Wenn die gesamte nutzbare Erdoberfläche auf alle Menschen gleichmäßig aufgeteilt wird, führt dies zu einem Durchschnittswert von 1,8 Hektar oder 18.000 Quadratmetern. Das entspricht 3,5 Fußballfeldern[²]. Das mag vielleicht viel oder eben wenig klingen, das Problem ganz gleich, ob es dir nun viel oder wenig erscheint ist, das weltweit derzeit der durchschnittliche Ökologische Fußabdruck 2,2 Hektar pro Person entspricht. Unser derzeitiger Konsum, unser Lebensstil ist nicht nachhaltig ! Klartext: Wir verbrauchen mehr …