Blog, Entdecken, Nachhaltigkeit, Wissenswertes
Kommentare 11

Chemie im Essen

Gemüse, Chemie im Essen, Inhaltsstoffe, bio, biologisch, gesund

Früher, naja was heißt hier früher, sagen wir vor 6-10 Monaten, waren ca. 70% der Artikel, die ich auf Vanillaholica veröffentlicht habe im Bezug auf Ernährung, ganz gleich ob es um Rezepte, Aspekte hinter Inhaltsstoffen, oder umweltbewusster / biologischer Einstellung dahinter ging. Mein letzter Artikel diesbezüglich war dieser hier. (veröffentlicht am 27.8.)

Da der 27.8 definitiv schon viel zu lange her ist – okay, lasst uns nostalgisch werden und an die Sommerferien zurück denken – dachte ich, dieses Thema hier auch aufgrund meiner Vorsätze wieder einmal anzusprechen.

Was eine lange Einleitung, Vivi ,aber okay jetzt noch kurz zu allgemeinem Hintergedanke dieser Posts.

  • kurze, knackige aber informative Beiträge
    (aber mein Gefühl sagt mir kurz und knackig wird schwierig ;))
  • transparente Quellen
  • einfacher Informationsaustausch
  • Aufklärung
  • qualitativ Wissen teilen
  • meine Meinung diesbezüglich äußern

Ad 6. (letzter Punkt) gibt es jedoch noch zu sagen, dass wie alles auf meinem Blog meiner eigenen Meinung und Einstellung entspricht, und für jeden zB. „gesund“ etwas anderes bedeutet, was ja Dank Meinungsfreiheit heutzutage absolut kein Problem ist ;)

Wenn ich nun, nochmal zum Thema „gesund“ sage, dass LowCarb für mich definitiv nicht gesund ist (ganz gleich aus welchen Gründen), dann möge es für mich so sein, aber für viele jedoch nicht der Realität entsprechen !

Daher ist meine Meinung natürlich subjektiv, aber auch relativ.

Auf Snapchat (Name: Vanillaholica) habe ich letzten Samstag meine kleine „Ausstellung“ an Bücher bezüglich Chemie im Essen, großteils auch viele Exemplare von Hans Ulrich Grimm, und ähnlichen gesnappt. Da mir aufgefallen ist, dass viele Screenshots von diesen Büchern gemacht wurden denke ich, ist  der Impuls erstrecht verstärkt diese Themen wieder mehr an zu sprechen.

linie1

Langes Geplapper: Lets go !

Ich denke jeder kennt es im Sommer, oder an etwas heißeren Tagen, wenn man total Lust auf ein Erfrischungsgetränk hat, meist noch mit Kohlensäure versetzt um sich selbst ein bisschen aufzupeppen, aber um solch ein Getränk zu trinken, muss ja ehrlich gesagt auch nicht Sommer sein.

Erfrischungsgetränk mit Folgen

Egal, um welchen Drink es sich handelt, eine gute Abwechslung zum manchmal gar langweiligen Wasser stellt dieser schon da.

Das Tückische jedoch ist, dass mit diesem Genuss, wie es im Leben so ist auch negative Aspekte folgen.

headercactus1

Der Zusatzstoff E 338, der auch unter Phosphorsäure bekannt ist, ist in Europa ein weit verbreiteter aber auch zugelassener Zusatzstoff. Er wird im Allgemeinen zur Säuerung von alkoholfreien Getränken eingesetzt und ist daher in vielen Erfrischungsgetränken vorhanden.

Laut der Studie „Zusatzstoffe, Aromen und Enzyme in der Lebensmittelindustrie“   steigt die Zahl an Zusatzstoffen immer weiter, so wurden jährlich bis zu 300 000 Tonnen Phosphat(e) produziert als auch eingesetzt.

Das Problem, das auch durch E338 auftreten kann ist, dass durch Zusatz derer „Alterungsvorgänge beschleunigt“ werden, laut dem Ärzteblatt.

Tierversuche diesbezüglich wurden schon durchgeführt, um diese Hypothesen zu bestätigen.

Das ist definitiv mehr als schockierend für mich, wenn ich mir denke, dass bei erhöhter Aufnahme oder Verzehr von Erfrischungsgetränken, auch aufgrund des „Signalmolekül des Alterns“ – Phosphat (wie es Makoto Kuro- O Japanischer Forscher bezeichnete) ich schneller altere.

Ein Zusatzstoff von vielen weiteren, der oft auch sehr kryptisch auf Verpackungen beschrieben ist, und laut dem Ärzteblatt ein  Konservierungsmittel, dass aufgrund seiner nicht organisch gebundenen Form intensiv absorbiert wird und daher nachhaltig kardiovaskuläre Organe (Herz- Kreislauf) beeinträchtigt.

Fragen könnt ihr gerne in den Kommentaren stellen, ansonsten würde mich total interessieren,

was ihr von dieser Art von Beiträgen haltet ?
Was meinst du ? Zu detailliert, zu oberflächig ? :)

 

Quellen:

(1)http://bmg.gv.at/cms/home/attachments/5/8/9/CH1403/CMS1391427607538/forschungsbericht_zusatzstoffe_aromen_enzyme_2010.pdf
(2)http://www.aerzteblatt.de/archiv/119315/
(3)Chemie im Essen- Hans Ulrich Grimm

P.S.: Angaben ohne Gewähr, und nein, diese Art von Beiträgen werden nicht Überhand nehmen !

11 Kommentare

  1. Ich finde solche informativen Beiträge super spannend und würde gerne mehr davon lesen. Gerade, weil du dich so gut mit dem Thema auskennst, ist es echt interessant, da mal ein paar Hintergrundinfos zu bekommen. Obwohl ich mich als relativ aufgeklärt bezeichnen würde, was die Ernährung angeht, gibt es ja dennoch immer mal noch so ein paar Schocker, die auch mir nicht bewusst waren. Außerdem hilft es auch sehr in der Diskussion mit anderen, wenn man ein paar unterstützende Argumente vorzuweisen hat. Daher gerne mehr davon!

    Liebe Grüße
    Lena | http://www.healthylena.de

    Gefällt 2 Personen

    • Lena, Lena, Lena <3
      Vielen lieben Dank :) Das ist so ein schönes Kommentar von dir, Danke !

      Ja das freut mich auch gerade unheimlich, dass schon nach einem Tag so großes Interesse da ist, und wirklich auch viele schon sich einigen Informationen bewusst sind und die teilen.
      Ich werde da aufjedenfall wieder mehr Beiträge online stellen, das "taugt" mir nämlich momentan auch sehr.

      Aber vielen lieben Dank aufjedenfall für dein Feedback- es hilft mir wirklich sehr weiter :)

      xo,
      Vivi

      Gefällt mir

  2. „was ihr von dieser Art von Beiträgen haltet ?
    Was meinst du ? Zu detailliert, zu oberflächig ? :)“

    ?? oberflächlich ??

    Sehr informativer Artikel, auch wir in unserem Freundes- und Familienkreis sind sehr schlecht auf Zusatzstoffe zu sprechen: Palmfett in Wurst, Haare im Brot, uvam. Weiter so, und nicht weniger Infos! LG :-)

    Gefällt mir

    • Hihi, ja man muss ja immer beide Seiten anschauen „zu detailliert, oder zu oberflächig“
      Vielen lieben Dank für dein Feedback.
      Ich kann´s kaum glauben, dass solche Beiträge gut ankommen :)
      Oh ja.. bezüglich „Familie ist schlecht anzusprechen“ kann ich auch einiges dazu sagen !

      Liebe Grüße,
      Vivi

      Gefällt mir

  3. Ich finde solche informativen Beiträge auch immer sehr spannend, da man eigentlich nicht genug darüber aufgeklärt werden kann, was uns heutzutage alles als „Lebensmittel“ verkauft werden soll.
    Daher finde ich deine Idee mit einer lockeren thematischen Reihe sehr gut.

    Zwei Dinge sind mir bei diesem Artikel allerdings aufgefallen:

    1.: Ich glaube nicht, dass das deine Intention war, aber mir läuft bei dem Satz mit den Tierversuchen ein kalter Schauer über den Rücken. Das hast du mit Sicherheit nicht so gemeint, aber es klingt beinahe so, als seien die Tierversuche ein Beweis für die negativen Wirkungen der Phosphorsäure – und damit als Praxis legitimiert. Vielleicht bin ich da aber auch einfach etwas zu sensibel, was diese Thematik betrifft. :)

    2.: Winzig kleine Anmerkung bezüglich des letzten Satzes: Das Gewehr soll hier ja niemanden erschießen, sondern von etwaigen Unsicherheiten schützen – daher „Gewähr“. :)

    Hoffentlich habe ich das so formuliert, dass es nicht als Meckerei rüberkommt – denn das habe ich auf keinen Fall vor. Aber diese beiden Gedanken musste ich loswerden. ;)

    Liebe Grüße
    Jenni

    Gefällt mir

    • WOW !
      Also erstmal vielen lieben Dank für so ein Kommentar, und nein das fasse ich überhaupt nicht als Meckerei oder so auf, ich bin wahrlich froh darüber, auch einwenig „Kritik“ bzw. in deinem Fall „Gedankenstoß“ zu bekommen. Also wirklich riesen Dankeschön mal dafür.

      Das Gewehr habe ich gleich ausgetauscht- oh man, peinlicher Schreibfehler :) !

      Ad 1)
      Das Tierversuche bzw. die Praxis legitimiert sei war damit aufjedenfall nicht gemeint.
      Ich wollte darauf hinaus, dass aufgrund der Auswirkungen, die leider schon an Tieren vorgefallen sind, man Rückschlüsse daraus ziehen kann, bzw. Folgen auch auf uns Menschen deutlich werden.
      Leider ist mir schon oft im Leben aufgefallen, dass die Menschen immer „Beweise für dies und jenes“ brauchen, um überhaupt etwas zu glauben, daher dachte ich mir, ich zitiere hier, um mein Argument zu unterstreichen, das Phosphate / Phosphorsäure wahrlich eine Auswirkung auf Lebewesen (sowohl Tier) als auch eben uns, den Menschen, hat. Bzw. das Tierversuche legitimiert seien wollte ich damit aufreden Fall nicht ausdrücken ! Um Himmels Willen !

      Ich hoffe ich hab‘ mich nun ein wenig klarer ausgedrückt, vielen lieben Dank trotzdem nochmal für dein Kommentar, war echt auch Mal für mich ein guter Input :)

      Wünsche dir noch einen schönen Abend,
      Liebe Grüße
      Vivi

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s