Monat: Mai 2015

Nachhaltigkeit: Küchenreste recyclen Teil 2!

Wuuuii, weitergehts ! Nachhaltigkeit ☺ Dieses Mal sogar mit Pilzen, die relativ fix wachsen, und Ananas, die uns richtig auf die Probe stellen will. Aber hey- wie geil wär das bitte, eine eigene Ananas zu pflücken !!! (Sagt man da Pflücken? Ernten? WHO KNOWS!) Also wer echt so wie ich absolut NULL Geduld hat, und wenigstens es einmal versuchen will (OH NO! Nicht versuchen- WIR TUN ES !) der sollte mit Pilzchen anfangen! Knooooooblauch, entweder Du liebst es oder du hasst es. ODER du bist so wie ich liebst es und hasst es zu gleich- Waaaah, der Gestank is widerlich, die Würze jedoch peppt jedes Gericht auf ! Kleiner Tipp: Vielleicht hast du auch in der Grund/Volksschule Kartoffeln in den Schrank gelegt (Don’t blame me ! WIr haben das echt getan). Dadurch fängt die Kartoffel an zu keimen,und wächst dann logischerweise schneller in der Erde :)   ANANAAAAAAS! Kaum seh ich ein Foto von dieser prachtvollen Frucht mag ich sofort auf den karibischen Inseln sein. (oder wo auch immer es schön tropisch, karibisch ist :D- …

Warum ich keine 50 Kilo wiegen muss, um mich selbst zu akzeptieren.

. Heute war ein wahnsinnig schöner Tag. Ich durfte ungefähr acht Stunden mit Kerstin verbringen und wir haben den Tag echt produktiv genutzt, über Themen gesprochen, die sonst normal nur Gedanken füllen, und Dinge gesehen, die wir sonst ohne einander nicht gesehen hätten ;) Irgendwie war das Thema Selbstakzeptanz vorne mit dabei und es schwirrt mir jetzt einfach noch so im Kopf rum, dass ich ein paar meiner Gedanken hier verewigen muss. Heutzutage (es is ja echt nichts Neues) wird unsere Selbstwahrnehmung, also die Weise, wie wir uns persönlich wahrnehmen eigentlich doch nur von der Umgebung gesteuert, jedoch nicht von uns selbst?! Im Prinzip ist dass doch ein totaler Widerspruch in sich? Ich selbst vergleiche mich mit jemanden, den ich nur durch Instagram-Fotos sehe, ich himmle die oder denjenigen an, finde toll, was für Möglichkeiten der Person offen stehen, welchen Job sie hat, wieviel Folger? Wieviel Abonnenten? Wieviel Blogleser, wieviel Likes? Welche Haare? EGAL WAS, irgendwie ist bei den anderen immer alles besser als bei einem selber? Irgendwie fange ich dann automatisch damit an mich selber …

Albert Einstein sagt:

„Nichts wird die Gesundheit der Menschen und die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.“ Kennt ihr das, wenn man sich für etwas interessiert,oder man seine Aufmerksamkeit bestimmten Themen widmet, man dann erstrecht genau mit diesen Themen konfrontiert wird ? Ich hoffe,dass war jetzt nicht zu kompliziert :D In letzter Zeit bzw was heißt hier in letzter Zeit, ich war schon immer auf Öko-und Biotripp, AUFJEDENFALL les ich in letzter Zeit viele Magazine und Artikel über veganen Lebensstil, die Umwelt, Nachhaltigkeit, Yoga, und wie das alles zusammenhängt. Das interessante an der Sache ist, dass seitdem ich mich mehr in Richtung Ökoschiene bewege, mir NOCH mehr Magazine, Kolumnen und Co in die Hand fallen- crazy oder? So hab‘ ich in der Welt, von PETA, und von Greenpeace Berichte gelesen, wie deine eigene Ernährung die Umwelt beeinflusst und dass will ich hiermit ein wenig zusammenfassen ! Würden alle Menschen auf Fleisch verzichten, könnten am Ende 80 Prozent Treibhausgase weniger herauskommen – oder am Anfang. [1] Diese Treibhausgase enstehen jetzt …

Nachhaltigkeit: Aus Küchenresten etwas Sinnvolles machen !

Vielleicht mag es dem oder der ein oder anderen einmal aufgefallen zu sein, aber je mehr Gemüse und Obst jemand verspeist, desto öfter muss man LOGISCHERWEISE den Müll leeren. Täglich läuft man zwei-dreimal die Treppen auf und ab, um die Speisereste loszuwerden, denn mit der Zeit können die echt grausig riechen :S. Die Küchenreste an sich wären ja nicht das Problem, aber allein die vielen Plastiktüten, die dabei extra vebraucht werden! Hier ist eine kleine Inspiration, was ihr mit ein paar Küchenresten noch anstellen könnt. Vorallem für diejenigen mit Grünen Daumen, oder jene, die gerne einen haben wollen. Ich selbst fange damit auch erst jetzt an (um ehrlich zu sein!), aber da Nachhaltigkeit bei mir sowieso einen sehr großen Stellenwert einnimmt, wrüd ich fast sagen wirds Zeit auch was anzupflanzen !   Das schaut ja wirklich nicht schwer aus ! Ein RIESEN Pluspunkt bei der Sache ist, dass nicht nur Reste wiederverwertet werden, sondern dadurch, dass wir ja kleine Pflänzchen anpflanzen, CO2 (Kohlenstoffdioxid) verbraucht wird (von unserer Superpflanze !!), was dann in Sauerstoff umgewandelt wird. …

Heart vs. Head Part 1

(Photos by http://www.maximiliansalzer.at/) Schon der kleine Prinz erzählt uns,dass wir nur mit unserem Herzen gut sehen; aber wie kann man bitte sein Kopf ausschalten, der Tag und Nacht arbeitet, der uns sagt,was wir tun/denken sollen. Genau das is es doch; der Kopf, oder Mr./Mrs. X genannt, in unserem Kopf sagt/urteilt/denkt für uns. „Waaaaaaaaaaaaaaas? Jetzt komm ich garnichmehr mit!?“ Okay, das war zu schnell und direkt; nun ein wenig langsamer ! Ich gehe einfach mal von mir aus. Morgens um 7 sitzt Vivi auf ihrer Yogamatte und fangt mit Atemübungen an. Augenschließen, die Bodenhaftung ,die von meinem Po und Beinen ausgeht wird stärker, die Schultern entspannen sich und der Brustkorb hebt sich beim einatmen,Vivi hält einen Moment inne und atmet wieder aus. Atmung. So gesehen vielleicht nichts besonderes, aber durch so kleine Übungen schaffe ich es eine gewisse „Gedankenlücke“ zu finden. Einen Moment, in dem ich nichts denke, mir keine Gedanken über Dinge machen, die sowieso erst in der Zukunft passieren. Ich höre der Stimme in meinem Kopf zu, die Zeugs und Geschichten erzählt, oft das …